Tee als Menü-Begleiter

Zu einem mehrgängigen Menü muss es nicht immer eine Weinbegleitung sein. Aufgrund ihrer Vielfalt bieten hochwertige Tees eine tolle Möglichkeit zur anspruchsvollen Menübegleitung.



Beispielhaft wollen wir hier eine Tee-Menübegleitung aufzeigen:


APERITIF Mit einem feinen, blumigen Grüntee kann man die Geschmacksknospen wachkitzeln und den Appetit anregen.

VORSPEISE Zu leichten Gerichten wie Gurkensalat oder Meeresfrüchten passt ein milder weißer Tee, zu intensiveren Geflügelgerichten ein aromatischer leichter Oolong oder Darjeeling 1st. Flush.

GEGRILLTES Ein stärker oxidierter Oolong bildet einen starken, ebenbürtigen Begleiter zu rauchigem Fisch, Fleisch oder Gemüse vom heißen Rost.

HAUPTGANG Mit dunklem Fleisch versteht sich gereifter Pu Erh besonders gut. Tee kann aber auch exotisch: Zu einem milden Curry passt Jasmin, zu einem scharfen dagegen Keemun.

DESSERT Ob Ceylon zu Gebäck, Keemun zu Mousse au Chocolat, Masala Chai zu Apfelkuchen oder Japanischer Sencha zu weißer Schokolade – Tee und Dessert harmonieren einfach perfekt.

DIGESTIF Der erdiger Pu Erh ist hier die perfekte Wahl: Er enthält nützliche Enzyme, die sich günstig auf die Verdauung auswirken.


Dann viel Spaß bei eurem nächsten Dinner mit der perfekten Tee-Begleitung!


Quelle: teewelt-blog

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen